“Es gibt DIN Normen, aber keine DIN Menschen.” (früherer Slogan der Aktion Mensch)

 

Kunst und Kultur hautnah erleben, Museumsschätze erkunden, beim Sport ins Schwitzen kommen oder im Ehrenamt die individuellen Fähigkeiten und Kompetenzen sinnvoll einsetzen: das soll für alle Menschen im Lahn-Dill-Kreis in gleichem Maße möglich sein.

Aber jeder Mensch ist anders und manchmal können schon kleine Hindernisse zu unüberwindbaren Hürden werden: für Menschen mit körperlichen oder seelischen Beeinträchtigungen, für Ältere oder für Familien mit kleinen Kindern, für Menschen, die besonders groß oder klein sind oder die aus anderen Ländern zu uns kommen.

Und alles kann für jeden von uns jederzeit zum Hindernis werden.

Dann sind es oft die einfachen und kreativen Veränderungen, die helfen, Barrieren abzubauen oder zu überwinden.

Mit dem von uns konzipierten Projekt Inklusionslandkarte machen wir uns auf die Suche nach guten Beispielen in der Region Lahn-Dill. In Kooperation mit dem Freiwilligenzentrum Mittelhessen e.V. sammeln wir Erfahrungen, Denkanstöße und Ideen und erarbeiten daraus wichtige Merkmale inklusionsfreundlicher Freizeit- und Veranstaltungsangebote.

Damit alle Menschen Kultur-, Freizeit- und Sportangebote nutzen können, entsteht auf dieser Basis …

  • eine internetbasierte Landkarte, die alle wichtigen Informationen auf einen Blick zeigt.
  • ein Ratgeber für Anbieter und Veranstalter mit Tipps, Hinweisen und Checklisten zur Organisation barrierefreier Angebote.

Der Lahn-Dill-Kreis als einer von 6 hessenweiten Standorten im Programm Modellregion Inklusion fördert dieses Projekt, das Bewusstsein für unterschiedliche Bedürfnisse und mögliche Barrieren schaffen, zur Chancengleichheit beitragen und allen Beteiligten konkrete und praktische Hilfestellung geben soll.